Anonymous, DDOS und der Kampf gegen die US Regierung

Man hört seit Wochen und Monaten, dass die Gruppierung Anonymous zahlreiche Internetdienste angreift.
Die Angriffe selbst sind in der Regel sogenannte DDOS-Angriffe, die über den Vektor der Dienstüberlasung laufen.
Das bedeutet, dass der Server, auf dem die zu angreifende Webseite liegt, von zahlreichen Anfragen, sogenannten Pings oder Floogs, überhäuft wird.

 
Der Server wird dabei nicht beschädigt. Auch wird bei einer DDOS-Attacke der Server weder gehackt, noch werden Informationen entwendet. Es kommt ledeglich zu einem Ausfall. Ein Benutzer, der die Seite aufrufen möchte, bekommt eine Fehlermeldung, dass der Dienst nicht verfügbar sei.
 
Anonymous hat für diese Angriffe das bekannte Tool LOIC verwendet. LOIC steht für LOW ORBIT ION CANNON und kann auf jedem Rechner ausgeführt werden und ist mit wenigen Klicks für einen Angriff bereit. Diese Angriffe sind jedoch strafbar. Es kam in Europa zu duzenden Verhaftungen und Hausdurchsuchungen.
 
Nun verwendet Anonymous ein HTML-Skript, das sogar ahnungslose Nutzer zu Angreifern macht. Besucht man Seiten, die dieses Skript enthalten, so sendet der Computer des Benutzers unbemerkt Massenanfragen an US-Behörden-Server.
 
Zur Strafbarkeit. Wikipedia schreibt: „Im Vereinigten Königreich droht sogar für das bloße Herunterladen der für die Angriffe genutzten Software „LOIC“ eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren“
 
Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ddos

Ein Gedanke zu “Anonymous, DDOS und der Kampf gegen die US Regierung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s