[Hintergründe & Fakten] Megaupload-Downloadern drohen 1.5 Millionen Dollar Strafe

Die Situation ist schlimm, aber betrachten wir die Fakten, anstatt wütend den Kopf in den Sand zu stecken.

Fakt 1 ist: Megaupload hat alle Logs von allen Usern, die etwas hoch- oder heruntergeladen haben. Die Frage ist, wie gehen die Amerikaner mit diesen Informationen um?

Wenn sie tatsächlich Gerichtsverfahren einleiten, dann kann es zu saftigen Strafen kommen, wie im Fall Jamie Thomas. Sie hat zwar nicht bei einem OCH Files geladen, aber damals noch bei Kazaa, einem p2p-Network, vergleichbar mit Bearshare oder Limewire.

 Thomas nach dem Urteil: 1.5 Millionen Dollar für 24 Songs

Thomas, eine alleinerziehende Mutter, ist für das Downloaden von nur 24 Songs zu einer Geldstrafe von 1.5 Millionen US-Dollar verdonnert worden. Theoretisch lässt sich dieses Urteil (und auch weitere in diesem Kaliber) als Präzedenzfall für Verfahren gegen Megaupload-Up- und Downloader nutzen.

Fakt 2 ist: 25% aller Internetnutzer haben Megaupload genutzt. Natürlich haben User MU auch für legale Dienste genutzt. Aber ein große Menge nutzte den Hoster für illegale Down- und Uploads. Nicht zu vergessen: alle Videos auf Megavideo. Auch diese können als Grundlage für Anklagen verwendet werden.

Fakt 3 ist: Megaupload hat alle Daten gespeichert. Das bedeutet: IPs von Up- und Downloadern. Zusätzlich sind alle Kreditkarten und Paypaldaten gespeichert. Das heißt: User, die vielleicht einen VPN zum Down- oder Uploaden verwendet haben, aber sich einen Account erstellt haben, sind generell gefährdet.

Fakt 4 ist: Wir in Deutschland haben Glück im Unglück. Richtig Pech haben die Leute in der UK. Nach einem Urteil können User, die nur ein einziges File illegal heruntergeladen werden mit mindestens 150 000 Pfund bestraft werden.

Fakt 5 ist: Das US Recht erlaubt keine private Insolvenz bei Copyright-Verletzungen. Das bedeutet in anderen Worten: Jemand, der eine Strafe von 1.5 Millionen aufgebrummt bekommt, wird diese definitiv das ganze Leben lang abzahlen müssen.

Fakt 6 ist: Die Regierung, die Justiz, scheut nicht vor Massenklagen. Ein Fall aus den USA beweist es. Wie torrentfreak.com berichtet, sind insgesamt 100000 Downloader eines Films gleichzeitig zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Diese Grafik zeigt den Verlauf (Quelle torrentfreak).

Links:

http://verdict.justia.com/2011/07/06/recent-lawsuits-allege-illegal-downloading-of-x-rated-films-and-sexploitation-b-movies

http://www.newworldorderreport.com/News/tabid/266/ID/4667/Thousands-More-BitTorrent-Users-To-Be-Sued-In-The-US.aspx

http://www.3news.co.nz/Megauploads-Kim-Schmitz-arrested-in-Auckland-site-shut-down/tabid/412/articleID/240007/Default.aspx

http://alturl.com/8wxoy

4 Gedanken zu “[Hintergründe & Fakten] Megaupload-Downloadern drohen 1.5 Millionen Dollar Strafe

  1. Zu „Fakt 1“: Gibt es Belege dafür, dass Megaupload „alle Logs von allen Usern, die etwas hoch- oder heruntergeladen haben“ besitzt? Und wenn ja, was steht denn bitte in diesen Logs? Wenns keine Belege gibt ist das eine simple Vermutung, kein Fakt.
    Zum Fall Thomas: Davon einmal ganz abgesehen dass Thomas als Nutzerin von Kazaa nicht nur wegen Downloads, sondern vor allem auch wegen des Verteilens (sprich Uploads, welcher bei Kazaa als P2P Software automatisch erfolgte) von Urheberrechtlich geschütztem Material verklagt wurde, was eine gänzlich andere Sache als das reine Downloaden von einem Filehoster darstellt – Letzter Stand ist, dass die Strafe auf 54.000 US-Dollar (2.250 pro Song) heruntergesetzt wurde, allerdings ist der Fall weiterhin nicht abgeschlossen.

    Zu „Fakt 3“: Erneut: Belege bitte, sonst handelt es sich mal wieder um eine einfache Vermutung.

    Der komplette Artikel wirkt auf mich wie schlecht recherchierte Panikmache…

  2. Deinen Post halte ich für wenig Sinnvoll.

    Diese heftige Strafen sind Schwachsinn, einen FIlm zu kopieren ist rechtlich geringer zu belangen als eine DVD zu klauen, dafür wird kein Richter ein internationales Verfahren einleiten. Allein das Ermitteln von Besitzern einer IP kostet schon über 100 Euro.

    p2p und torrent sind da anders, denn dort verbreitet man die Dateien auch noch.

    Am besten Beirag löschen oder editieren, dankeschön

    • Naja..
      Er.hat schon recht.die strafen beziehen sich auf die usa,das wird auch so genannt. Außerdem interessiert es niemanden,was.schlimmer ist… DVD klauen oder film ziehen.ein verfahren gibt es.so oder so.

  3. Pingback: Abmahnungen und gewaltige Geldstrafen für Megaupload-Nutzer: Aktuelle Sachlage « JacksApps

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s