Prozess gegen Megaupload kann scheitern – Kommt Megaupload 2.0?

Wegen Formfehlern kann der Prozess gegen den Hauptangeklagten Kim Schmitz scheitern. Formfehler können Fehler in der Anklage, Anklageschrift oder im Verfahren selbst sein. Das bedeutet nicht automatisch, dass der Verdächtigte unschuldig ist, aber in den USA muss ein Prozess eingestellt werden.


Das würde bedeuten: Schmitz kommt frei.

Heise schreibt dazu:

Doch in dem Verfahren sind den Behörden offenbar mehrere Fehler unterlaufen, gibt O’Grady in seinem Kommentar zu bedenken. So sei Dotcoms Vermögen ohne die nötigen Papiere beschlagnahmt worden. Die entsprechende einstweilige Verfügung sei erst letzte Woche erlassen worden. Bislang fehlten dem Richter Informationen vom FBI, was denn mit den Daten auf den beschlagnahmten 1100 Servern geschehen solle. Derzeit würden Dotcoms Anwälte darüber verhandeln, dass Juwelen und andere beschlagnahmte Gegenstände von Kim Dotcoms Ehefrau zurückgegeben würden. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass er theoretisch wieder Megaupload aufbauen könnte. Noch sind alle Daten auf den Servern. Das Interessante ist, dass die Servergebühren aber immer noch anfallen. Wenn der Prozess scheitert, zahlt der US Steuerzahler den Schaden.

Schmitz hat schon Erfahrung damit, alles neu aufzubauen.

Es besteht also eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass Megaupload bald zurückkommt, bzw. dass Megaupload 2.0 aufgebaut wird. Wir bleiben gespannt.

 

Links:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Prozess-gegen-Megaupload-droht-zu-scheitern-1545005.html