Kim Dotcom wird dieses Jahr nicht in die USA ausgeliefert

Es kommt zu immer mehr Pannen. Erst war der Durchsuchungsbefehl nicht angebracht, dann wurde zu viel Gewalt angewendet. Dann haben Dotcoms Anwälte heruasgefunden, dass das FBI schlampige Fehler gemacht hat. Und jetzt kommt wieder eine gute Nachricht. Dotcom darf nicht ausgeliefert werden – vorerst!

Heise.de schreibt dazu: „Die Anhörung zum US-Auslieferungsantrag gegen den in Neuseeland lebenden deutschen Gründer der inzwischen gesperrten Online-Tauschplattform Megaupload, Kim „Kimble“ Schmitz aka Kim Dotcom, ist auf das kommende Jahr verschoben worden. Laut neuseeländischen Medienberichten vom Dienstag wird ein Termin für Ende März 2013 angepeilt. Eigentlich sollte das Anhörungsverfahren im August beginnen. Der Grund für die Verschiebung seien juristische Streitfragen.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s