Antiterroreinheit verhaftet Kim Dotcom, weil Polizei Angst vor seinem Bauch hatte

Es wird immer skurriler. Das Verfahren gegen den Mega-Bonzen-Hacker läuft und es kommen mehr Details raus. Jetzt wollte man wissen: warum musste eigentlich eine AT-Einheit gegen Dotcom verwendet werden?

Jetzt sagt die Polizei aus. Man hatte Angst, dass der Dicke mit seinem Bauch angreift und die Polizisten zerstampft. Deshalb musste eine AT-Einheit ran.

Netzwelt.de schreibt:

Rund zwei Wochen vor der Razzia habe er – während eines Streits – einem Mitarbeiter einen Bodycheck gegen seine linke Schulter verpasst, heißt es in einem Bericht der Polizei.

Krasser kann es nicht mehr werden. Auf jeden Fall will Dotcom nun noch im Jahre 2012 einen neuen MEGA-Dienst für Musik machen. Er will Apple und damit iTunes angreifen. Hoffen wir, dass es ihm gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s